31.08.2017

SO TRINKEN WIR DEUTSCHE UNSEREN KAFFEE

Gar nicht so einfach, im Getränkemarkt noch den Überblick zu behalten: Neue Geschmacktrends von Rhabarber bis Holunder sorgen für ein buntes Durcheinander. Nur gut, dass uns – zumindest statistisch betrachtet – all diese Kaltgetränke im wahrsten Sinne des Wortes kalt lassen. Unsere Nummer eins ist und bleibt nämlich der tägliche Kaffee. Ein Überblick über des Deutschen Lieblingsgetränk.

Dieses Wortspiel sei erlaubt: Nicht einmal das Mineralwasser kann dem Kaffee das Wasser reichen. Während der Durchschnittsdeutsche rund 148 Liter Mineralwasser im Jahr trinkt, trinkt er 162 Liter Kaffee. Summa summarum sind das immerhin 77.000 Tassen Kaffee im Lebenszyklus eines Bundesbürgers. 86 Prozent der Erwachsenen genießen hierzulande gleich mehrmals in der Woche ihren heißen Wachmacher.

Eine aktuelle Studie besagt, dass knapp 24 Prozent der Befragten zwei Tassen am Tag trinken, gut 23 Prozent drei. 3,8 Tassen Kaffee täglich ist bundesweit der aktuelle Mittelwert. Dafür verbraucht jeder Erwachsene durchschnittlich 6,3 Kilogramm Kaffeebohnen. Immerhin Platz sechs bedeutet dies im globalen Ranking. Spitzenreiter sind die Finnen, die fast doppelt so viel Kaffeebohnen verbrauchen wie wir hierzulande. Auch auf Platz zwei und drei folgen mit Schweden mit über zehn Kilo und Norwegen mit über 8,5 Kilo pro Kopf zwei weitere skandinavische Länder.

Infografik So trinken wir Deutsche unseren Kaffee

Zurück nach Deutschland: Hier haben wir je nach Region ganz unterschiedliche Vorlieben. Während Saarländer lieber Café Crema trinken, bevorzugen die Bayern Cappuccino. In Brandenburg ist wiederum der gute alte Filterkaffee fester Bestandteil im Alltag.

Überhaupt trinken wir – allen trendigen Kaffee-Varianten zum Trotz – bundesweit noch immer am liebsten den klassischen Filterkaffee. Knapp 67 Prozent bevorzugen diesen im Vergleich zum Cappuccino (42,4 Prozent) oder zu Milchkaffee-Variationen (41,8 Prozent). Übrigens zeigt eine Studie: Je jünger der Kaffeetrinker, desto eher wagt er sich auch an experimentelle Kaffee-Variationen wie etwa den Cold Brew Coffee heran. Je älter wir dagegen sind, desto eher bleiben wir beim Filterkaffee.

Für alle Kaffee-Fans, ganz gleich wie sie ihn am liebsten genießen, haben Wissenschaftler noch gute Nachrichten: Das Koffein im Kaffee senkt den Stresspegel und sorgt sogar dafür, dass unser Körper Glückshormone ausschüttet.

Dir gefällt diese Seite?
Teile sie mit deinen Freunden!